Blick auf die Tafelberge
(Kukenan, Roraima u.Yuruani)
Gran Sabana

ist eine Hochebene im Südosten Venezuelas. Eine leicht hügelige Landschaft, durchzogen von vielen palmenumsäumten Schwarzwasser-flüssen, und unterbrochen von millio-nen Jahren alten Steinkolossen, den Tafelbergen (von den einheimischen Pemón-Indianer auch "Tepuys" genannt)

Gran Sabana ist Teil des "Guayana Schildes", welches sich von Surinam bis Kolumbien erstreckt. Die größte Ansammlung von Tepuys (120) findet man im etwa 3 Mio. ha großem Nationalpark Canaima. Auf diesen durch Erosion entstandenen Tafelbergen entwickelte sich im Laufe von Millionen von Jahren durch Isolation, Klima und Bodenbedin-gungen ein eigenes Ökosystem mit Pflanzen und Tieren, die einmalig für jeden Berg sind.

Gran Sabana
 

Marak Tepuy ("La Urna")
Die bis zu 2800 m hohen Sand- und Quarzstein-burgen mit ihren rot- und chromfarbenen unbezwing-baren Steilwänden über den immer grünen Urwald-röcken, von denen unzählige Wasserfälle in die Tiefe stürzen, haben seit Urzeiten eine magische Anziehungskraft und Respekt auf die Menschen ausgeübt. So entwickelten sich im laufe der Zeit klanghafte Namen wie "Sitz der Götter", "Inseln in der Zeit", "verlorene Welt", "El Dorado", "Kristallberg", oder "Inseln in den Wolken".

Bis heute hat sich hier nichts geändert, und auch der coolste Besucher dieser Gegend, wird nach einigen Stunden in den Bann dieser Landschaft gerissen.

 

Karte  Mail

GRAN SABANA